ID-12

Gratulation für Forstamtsrat a. D. und Weidmann Karl Diepolder

10. Januar 2011 von Arno Schaufler

Mit diesen Attributen , hochgeschätzt, bekannt und beliebt, feierte im Kreise von Förstern, Jäger  und Behörden in guter Gesundheit Karl Diepolder seinen 90. Geburtstag. Einen besseren  Ort wie das „Walderlebniszentrum Ziegelwies“ hätte Forstdirektor Robert Berchtold nicht finden können, der in seiner Laudatio ebenso die gemeinsame Feier von Forst und Jagd herausstellte und in kurzen Zügen rückblickend die einzelnen Stationen und Aufgaben des Forstfachmannes Diepolder Revue passieren ließ. „Am Anfang seiner Laufbahn gab es mehr Arbeit als Lohn, umschrieb Berchtold den  Beginn die nicht immer leichte Arbeit  des Forstmannes. In seinen damaligen Beurteilung steht: „gewissenhaft“, leidenschaftlicher Förster und ein idealer „Hochgebirgsförster“. Im Laufe der Jahre wählte man ihn aufgrund seines fundierten Wissens in verschiedenen forstlichen und jagdlichen Gremien. Auch in der Kommunalpolitik, wo er 17 Jahre als Gemeinderat und 11 Jahre als 2. Bürgermeister die Geschicke der Gemeinde Schwangau prägte. Als Dank dafür wurde ihm die „goldene Bürgermedaille „ verliehen mit  Eintrag ins goldene Buch der Schlössergemeinde. Forst-  und Waidmann Karl Diepolder hat in den Waldungen um Schloss Neuschwanstein , die ihm ans Herz gewachsen waren, viele positive  waldbauliche und jagdliche Spuren hinterlassen, die noch lange nachwirken werden“. Der 1. Vorsitzende der BJV Kreisgruppe Füssen überbrachte die Glückwünsche der Jägerschaft. „ Sie sind seit 72 Jahren unser ältestes Mitglied im Landesjagdverband Bayern und durch ihr fundiertes Wissen um Wald und Jagd haben sie das nicht immer leichte Amt des Jagdberaters  34 Jahre gewissenhaft und neutral ausgeführt. Dafür werden sie heute mit dem „Großen BJV Dienstabzeichen in Silber“ ausgezeichnet. Sie sind ein „Grandseigneur“ der Jagd, offen, ehrlich und hilfsbereit. Sie werden bei unseren Veranstaltungen immer ein gern gesehener Gast sein“.

 

Der Jubilar dankte den Gratulanten

 

Für die Untere Jagdbehörde überbrachte Regierungsrat Wilfried Petrick die besten Wünsche seiner Behörde. „Sie haben 34 Jahre lang als Jagdberater des Landkreises Ostallgäu ein sehr wichtiges Ehrenamt wahrgenommen. Im Laufe ihrer Tätigkeit haben sie manche jagdliche Veränderungen mitgetragen. Besonders ihren Einsatz in der Rotwildbewirtschaftung , die nur sinnvoll durchgeführt werden kann, wenn den Rotwildkerngebieten die Randreviere erhalten bleiben. Auch Konzepte für die Verlegung von Rotwildfütterungen vom Bergwald in die Randlagen. Die Reduzierung des Rotwildes und Rotwildzählungen und vieles  mehr. Nicht nur die  artenreiche Waldpflege , sondern auch die Jagd hat ihr naturfreundliches Leben wesentlich geprägt“.

Der Jubilar dankte herzlich allen Gratulanten und Freunden. „Ich bin sehr beeindruckt über das große Lob und die Ehre. Ich habe meinen Beruf gerne ausgeübt wie auch die Ehrenämter, die mir auch Freude bereitet haben. Sein Dank galt aber auch seiner Ehefrau, die in all den Jahren viel Verständnis und Geduld für ihn aufgebracht hat“. Die Jagdhornbläser des BJV gratulierten musikalisch mit jagdlichem Hörnerklang.

Arno Schaufler

arsam 11.01.2011
um 14:15 Uhr •
16519 Views • Kategorien: Eigene Berichte
« Großes "Familienfest im Jagdrevier" » Zurück zur Übersicht «

Aktuelles

Hörnerklang zwischen Forggensee und Königsschlösser

Messe St. Colomanns-Kirche mit Monsignore Georg Kirchmaier Messe St. Colomanns-Kirche mit Monsignore Georg Kirchmaier 30 Jahre "Es-Parforce St. Colomann-Ammergebirge", das klangvoll mit 11 befreundeten Parforcegruppen gefeiert wurde.  Gott zur...
» Mehr lesen

Termine

Großes "Familienfest im Jagdrevier"

24.08.2019 - Großes „Familienfest im Jagdrevier“

Waldort Gut Kinsegg, Bernbeuren 11:00 – 17:00 Uhr

» Mehr lesen

Hubertusmesse

16.11.2019 - Hubertusmesse

in Pfronten-Berg 18:00 Uhr, musikalisch umrahmt von den Jagdhornbläsern der Kreisgruppe, anschließend

» Mehr lesen