ID-3

Chronik

Chronik Kreisgruppe Füssen

Schloss Neuschwanstein

Wie der damalige Chronist im Protokoll festhielt, wurde die heutige „BJV-Kreisgruppe Füssen e.V.“ am 20. Januar 1923 , nachmittags,   im Gasthof „Alte Post“ in Füssen unter Vorsitz von Herrn Regierungs Forstassessor Karl Schwarzer aus Augsburg gegründet. Der Verein nannte sich damals „Schwäbisch-Bayerischer- Jägerverein e.V“.

Sein Motto lautete: Frei ohne Scheu – dem Walde treu – den Freunden gut – ist Jägerblut !

Nicht nur heimische Jäger, sondern auch zahlreiche Jäger aus dem Außerfern aus Vils, Pinswang, Jungholz, Reutte und Musau waren bei der Gründung dabei.

Der damalige Verein hatte 400 Mitglieder und wurde dem Landesverband des Bayerischen Jagdschutzverein eingegliedert.

Zum 1. Vorsitzenden des neu gegründeten Vereins wurde einstimmig Jakob Schweiger aus Füssen gewählt, der die Wahl annahm.

Ziele und Aufgaben des Vereins waren:

  • Förderung des Niederwildes
  • Pflege von „Rot- und Rehwild“

In der damaligen Zeit der „Hyperinflation“ ist es eher verständlich, wenn der Jahresbeitrag pro Mitglied bis zu 300 Mark kostete und laut Beschluss mussten die Hundebesitzer bis zu 5000.—Mark Jahresbeitrag bezahlen.

Besonders 1923 stieg  z.B. das Inlandbriefporte von 100 Mark bis zu 1 Milliarde.

Neben den Vorstandsitzungen, Jahreshauptversammlungen und geselligen Veranstaltungen wurde auch über verschiedene „Jagdfrevel“ diskutiert. Auch wurden bereits verschiedene Schießwettbewerbe auf dem Schießstand in Schwangau  am 28. April 1923 durchgeführt. Wie der Chronist schreibt: „ Trotz schlechter Witterung war die Beteiligung beim „dritten Bayerischen Stutzenschiessen“ ein voller Erfolg.

In der damaligen Zeit wurde noch viel gewildert. Nicht nur in dem Tegernseer- oder  Zugspitzgebiet, sondern auch in Pfronten oder im Ammergebirge. So erschossen Wilderer um 1900 an der „Schwarzen Wand“ einen Berufsjäger der damaligen  „Bosch-Jagden“ in Pfronten.

Heute zählt unser Verein etwa 208 Mitglieder, davon 11 aktive Jägerinnen, der auch Mitglied im Landesjagdverband Bayern ist.

Wir sind eine lebendige Kreisgruppe mit zahlreichen Veranstaltungen wie Hubertusmesse, Hegeschau, Hundeprüfungen, jagdliches Schiessen, Bergmesse und verschiedene Jägerstammtische.

Unser Ziel und Bestreben ist,  weiterhin eine fachkompetende Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben, Pflege des jagdlichen Brauchtums, waidmännische Bejagung mit einem Wald verträglichem Abschuss, um auch  dem Wald mit Wild  eine Zukunft zu geben.

„Vom Jagen“

„Nicht das, was einer niederlegt,

nur was dabei sein Herz bewegt,

nur was er fühlt bei jedem Stück,

das ist das wahre Jägerglück.”

(Inschrift einer Ehrenscheibe am Brandhof der steirischen Residenz Erzherzog Johanns)

A.S.

1003 Views

Aktuelles

Ein Familientag im Waldort Gut Kinsegg für Jagdfreunde, Naturliebhaber, Hunde- und Jagdmusikbegeisterte.

Ein voller Erfolg war wieder der Familientag der Jägerinnen und Jäger des Südlichen Ostallgäu im Waldort Gut Kinsegg. Bereits zum 2. Male organisierte unsere 1. Vorsitzende Isabel Koch zusammen...
» Mehr lesen

Termine

Hubertusmesse in Seeg

Am Samstag, den 10. November 2018 Hubertusmesse in Seeg.

(Näheres wird noch bekannt gegeben.)

» Mehr lesen